Rosengeranie

Art.-Nr.: 225

CHF 25.30

am Lager
Lateinischer Name: Pelargonium X asperum Ehrhart ex Willdenow
Französische Namen, Synonyme: Géranium rosat, Pélargonium rosat, Géranium rosat
Englische Namen: Rose geranium, Rose pelargonium
Destillierter Teil: Blühende, oberirdische Teile (Indien)
 
  • Wenn uns die Arbeit die Zeit raubt, am Herzen nagt und unsere Emotionen anknabbert, dann ist es Zeit für eine Perlargonium-Pause.
  • Wenn das Mentale unsere Emotionen begraben hat, Pelargonium (Geranium), Davana und ein wenig Tanne, um all dies wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
 
Eine sehr schöne Blume für ein ziemlich magisches ätherisches Öl. 
 
Das Pelargonium ist entgegen was die Meisten glauben keine europäische Art. Es kommt eigentlich aus dem südlichen Afrika und hat die Balkone der alpinen Chalets erst viel später besiedelt. Ausserdem, was macht es überhaupt auf diesen Balkonen? Es macht sie sicher wunderhübsch, aber seine wichtigste Aufgabe ist die Wespen und Mücken zu verjagen, welche vor seinem Duft flüchten.
Das sind prächtige, farbige Leuchten, aber was haben sie botanisch zu bieten? 
 
Diese Geraniaceae bilden Blumensträusse. Die Blüten adern sich in einer Farbe, welche Zeichnungen auf der Grundfarbe macht. Sie haben fette Stile und Blätter. Schauen sie, wie sie fleischig sind; man würde meinen, dass es Säcke mit Wasser sind. Und sie sind stark flaumbehaart (behaart). 
 
Es sind die Blätter und Stile, die viel ätherisches Öl beinhalten und welche einen Duft verbreiten. Man amüsiert sich bei der Kultivierung die unterschiedlichen Arten auszuwählen und zu kreuzen, um sehr verschiedene Düfte zu erhalten. Man hat solche die nach Muskatnuss, Rose, Zitrone, Minze, Mandeln, Kokosnuss, usw. riechen.
 
Man verwendet sie kulinarisch für ihren Geschmack (Blätter) und für die Dekoration (essbare Blumen) in den Glacen, Torten und im Gelee.
Die wahren Geranien von den Pelargonien zu unterscheiden ist einfach. Auch wenn sie Charles Linnaeus am Anfang in eine einzige Art klassifiziert hat (Erodiums eingeschlossen). In der Tat bilden sie alle am Ende der Blütezeit einen Samen in Form des Schnabels eines Stelzläufers. Sie wurden von Charles Louis L’Héritier de Bruttelle im Jahre 1789 in drei Gruppen eingeteilt. In der Tat sind sie botanisch ziemlich unterschiedlich:
Die Pelargonien (Storchschnabel: pelargos in Griechisch) stammen aus der südlichen Hemisphäre. Sie haben mehr als zwei Blumen pro Kopf. Die Blüten sind zygomorph (bilateral symetrisch) mit 4 bis 7 Staubblätter und einem Nektarsporen.
Die Geranien (Kranichschnabel: geranios in Griechisch) stammen aus der nördlichen Hemisphäre. Sie haben ein bis zwei Blumen pro Kopf. Die Blüten sind aktinomorph (radiale Symmetrie) mit 5 Blütenblättern und 10 regelmässigen Staubblättern.
Das Erodium stammt ebenfalls aus der nördlichen Hemisphäre. Sie haben 5 Staubblätter, 5 generell unregelmässige aktinomorphe Blütenblätter, gefiederte Blätter (handförmige, flossige Blätter beim Geranium). 
 
In der Aromatherapie hat man die Gewohnheit die Geranien „Pelargonien“ zu nennen. Dies kann frustrierend sein, aber wenn alle Fabrikanten, Verteiler und alle ausser einem keinen Unterschied zwischen ihnen machen, wird man diese noch während Generationen „Geranien“ nennen. Schließlich hat der große Charles Linnaeus, Vater der modernen Botanik, selber ätherisches Öl aus den wahren Geranien gemacht (wie G. Macrorhizzum oder G. Robertianum), welches fast nie für die Aromatherapie destilliert wird.
 
Nähert uns der femininen Seite Yin. 
Stimuliert die Empfänglichkeit.
Stimuliert die Intuition und Vorstellungskraft und die rechte Hirnhälfte. 
Hilft die Beziehungen auszugleichen. 
Hilft jenen die vergessen haben zu leben. 
Ein Balsam für Workaholics (Arbeitswütige). 
Vermindert das Gefühl von Demütigung und hilft die dazugehörige Melancholie zu absorbieren.
 

Boutons, folliculites, Furoncles, Anthrax, Abcès, Escarre
Mycose unguéale, Mycose cutanée
Angoisses, Anxiété
Irritabilité, Enervement, Hypersensibilité
Brûlures, Coups de soleil
Plaies, Coupures, Cicatrices, Abrasions, Egratignures
Inflammations, Tendinite, Ligamentite, Arthrite
Démangeaisons, Prurit, Piqûres d’insectes
Moustiques et insectes volants (guêpes surtout)
Dépression, Déprime, Coup de blues
Stress
Douleurs et crampes de menstruations, Syndrome prémenstruel
Vergetures (préventif)
Couperose
Rides
Cancer, Métastases, Affections précancéreuses, En soutien au traitement antitumoral
Névrodermite

1

Eine Tendenz Vata in die emotionelle Richtung zu lenken; die Ruhe mit mehr Funktion für sich.
Beruhigt die Exzesse von Pitta. 
Hilft in die gemütlichen Aspekte von Kapha einzutreten. 
 

Erde
Wasser 

Alcools monoterpéniques (citronnellol, parfois jusqu'à plus de 50%, géraniol jusqu'à 25%, linalol)
Esters (formate de citronnellyle jusqu'à 20%, formate de géranyle, butyrates, acétates et tiglates)
Alcools sesquiterpéniques (10-epi-gamma-eudesmol)
Acides (pas fréquemment) (acide décanoïque)
Cétones : aucune
Furanocoumarines : aucune

        Lot, GERB445N63  (PDF,  538 Ko) de provenance Egypte

 
        Lot, GER501A124395 (PDF, 315 Ko, French), provenance d'Inde
Keine Nebenwirkungen bei physiologischer Anwendung.
Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.
Kinder, schwangere Frauen: Keine anderen Nebenwirkungen bei physiologischer Dosierung.
 
Zugriff auf die Seite Einschränkungen bei der Verwendung von ätherischen Ölen.
 
Gedane
SCHNELLZUGRIFF :

Ätherische Öle

Ache des marais Ache odorante Acore aromatique Acore roseau Acore vrai Agatophylle aromatique Ajowan Alang-ylang Ammi Aneth odorant Angelikawurzel Angélique archangélique Angélique des jardins Angélique officinale Anis des Indes Anthémis noble Arabischer Jasmin Arbre à encens de l’Inde Arbre à parfum Arbre à thé Armoise davana Baies de Genièvre Baldrian Balsamtanne Basilic à méthylchavicol Basilic exotique Basilic indien Basilic sacré Basilic saint Basilic tropical Basilic tulsi Basilikum (Methylchavicol) Basilikum (Tulsi) Baume du Canada Belle-angélique (Québec) Bergamote Bergamotte Bigaradier feuilles Boswellie Salai Caloupilé Camomille noble Camomille romaine Cannelier de Ceylan Cannelle de Ceylan Cardamome Cardamome de Malabar Carvi tropical Cèdre de l'Himalaya Cèdre déodar Céleri doux Cilanthro (nom donné à la distillation des feuilles) Citron jaune Citronelle (Ceylan) Citronnelle de Ceylan Citronnier Clavalier de l'Inde Clou de Girofle Coriandre Cumin blanc Cumin d’Orient Curcuma Curry-feuilles Curryblatt Cyprès de Provence Cyprès toujours vert Davana Dill Echte oder Heerabol-Myrrhe Echter Galgant Echter Lavendel Echter Lorbeer Echter Thymian Encens Salai Engelwurz Epicéa noir Epinette noire Essence d'Orange cultivée Essence d'Orange douce Eucalyptus radiata Eucalyptus radié Eukalyptus Eukalyptus radiata Exotisches Basilikum Farigoule Fenchel (Süss) Fenouil Fenouil bâtard Fenouil commun Fenouil doux Fenouil officinal Feuille de curry Fichte (Schwarz) Fleur des fleurs Galanga des Indes Galgantwurzel Gaulthérie fragrante Gaulthérie odorante Genévrier commun baies Geranium Géranium rosat Gewürzfenchel Gewürznelke Gingembre Gingergrass Girofle Giroflier Grand galanga Grapefruit Griffes de Girofle Grüne Mandarine Grüne Minze Havozo Heiliges Basilikum Hélichryse à feuilles étroites Hélichryse italienne Herbe aux anges Herbe aux couronnes Herbe aux puces Herbe aux troubadours Herbe de Jupiter Herbe de Lion Herbe de Malabar Herbe du Saint-Esprit Herbe sacrée Herbe-bleue africaine Herbe-curry Herbe-gingembre Immortelle Immortelle à feuilles étroites Immortelle italienne Indische Narde Ingwer Italienische Immortelle Jasmin Jasmin Grandiflorum absolue Jasmin Sambac absolue Jasmin à grandes fleurs Jasmin royal Jasmin sambac Jasminum officinale sambac Jeera safed Kalmus Kaloupilé Kamille (Römisch) Kardamom Khus-khus Kiefer (Waldkiefer) Koriander Kümmel (Weiss) Kurkuma Kurkuma (Aromatisch) Kurkuma (Longa) Laurier d'Apollon Laurier de Daphnée Laurier des poètes Laurier noble Laurier sauce Laurier vrai Lavande à feuilles étroites Lavande noble Lavande officinale Lavande vraie Lavendel (Edel, fein) Lemongrass Limette Limette zeste Lorbeer Mace Macis Mandarine Mandarine (Grün) Mandarine verte Mandarinier Mélaleuque à feuilles alternes Menthe à épis Menthe poivrée Menthe verte Minze (Grün) Minze (Pfefferminze) Muscade Muscadier Muskat (Nuss) Muskat (Umschlag) Muskatnuss Myrrhe Myrrhe molmol Nard de l'Himalaya Nard jatamanshique Narde (Jatamansi) Narde de l'Himalaya Narde jatamanshique Nelke (Blätter) Nelke (Nägel) Noix de Banda Orange Orange bergamote Orange cultivée Orange douce zeste Oranger amer feuilles Oregano Origan Origan commun Origan vulgaire Orménis noble Palmarosa Pamplemousse Patchouli Patschuli Pélargonium rosat Persil cultivé Persil plat Petersilie Petitgrain Bigarade Pfeffer Pfeffer (Grüner) Pfeffer (Schwarz) Pfeffer (Weißer) Pfefferminze Pied-de-muscade Piment Piment de la Jamaïque Pimentbeeren Pin d'Ecosse Pin de Norvège Pin sylvestre Pistou à méthylchavicol Plante de lune Plante-curry Poivre noir Poivre vert PoivrePoivre blanc Poncire commun Pote Putchaput Quatre-épices Ravensara Ravensara aromatica Ravensare aromatique vrai Ravintsara Romarin commun à bornéone Romarin commun à camphre Romarin officinal à bornéone Romarin officinal à camphre Römische Kamille Roseau odorant Rosengeranie Rosmarin Rosmarin (Borneon) Roumaniéou Salai Salbei Sapin baumier Saudzette Sauge commune Sauge franche Sauge officinale Schwarz-Fichte Sellerie Sentebon Serve Shaddock Sison Tanne (Balsamtanne) Tea-tree Tea-tree m.a. Teebaum Teebaum m. a. Terre-mérite Thé de Provence Thym Thym vulgaire à thymol Thymian (Thymol) Trauerzypresse Tulsi Valériane Vanille Vanille commune Vanillier commun Vetiver Vétiver Wacholder Waldkiefer Weihrauch Weisser Kümmel Wintergrün Ylang-ylang Zanthoxyle rhetsa Zanthoxylum rhetsa Zeder (Himalaya) Zeste d'Orange douce Zestes d'Orange bergamote Zestes de Bergamote Zimt Zimt (Blätter) Zimt (Rinde) Zitrone (Gelb) Zypresse orange
Laden...