Baldrian

Art.-Nr.: 64

CHF 7.25

am Lager

Lateinischer Name: Valeriana officinalis
Französischer Name, Synonym: Valériane
Englischer Name: Valerian
Destillierter Teil: Wurzeln
 

  • Wenn man gleichzeitig die Nerven, das Herz, die Ängste und Emotionen beruhigen möchte, muss man einen Spezialisten herbeirufen für alle Bereiche zur gleichen Zeit und nicht mehrere Pflanzen. Wir nennen ihn: Baldrian.
  • Unruhige Nächte und schlechter Schlaf sind Vergangenheit nachdem Baldrian 3 Wochen regelmässig verwendet wurde.
  • Zusammen mit Minze verwenden, wenn es zu heiss ist.
  • Katzen: Nach einem Umzug gibt es eine Gewöhnungsphase für das noch nicht akzeptierte Territorium. Die Katze während dieser Zeit einzusperren, scheint die einzige Möglichkeit zu sein, sie zu behalten. Aber nach einem Monat, nur ein oder zwei Tage bevor sie ihr die Freiheit geben, geben sie einen Tropfen Baldrian in ein oder zwei Ecken des Hauses. Sie wird meinen, dass eine andere Katze versucht ihr gerade neu erobertes Territorium zu ergreifen und wird es verteidigen. Sie wird dort ihr Territorium gründen und der Baldrian hat einmal mehr Wirkung gezeigt: Wir können wieder gut schlafen, da die Katze nicht flüchten wird.
 
Es ist immer ein Vergnügen dem Baldrian während eines Spaziergangs im Wald zu begegnen. Diese grosse und edle, weisse Blume verfügt über einen so stolzen Hafen! Sie thront wo sie wächst. Am meisten bewegt, dass man sie immer alleine sieht, weil sie sich ein unfehlbares, kleines Paradies auswählt, wo sie seine Vasallen (die anderen Kräuter und Blumen) überwächst.
 
Aufrichtend gerade wie die Gerechtigkeit und ausbalanciert wie eine Waage schwingt er nur mit Mühe. Und dennoch ist sein Stängel lang, welcher sie zu einer Sammlung von Blumen, die Dolden gleichen (es ist kein Doldenblütler dennoch eine Valerianacea) führt: Es sind Schirmtrauben. Die Blumen sind Rohre, welche ihre Staubgefässe in die Welt explodieren. Diese kommen aus der geformten Schicht durch die Blume heraus und schmücken den Umfang des Blütenstandes wie eine Sternbild, womit sie uns hilft einzuschlafen.
 
Die Blütenstände scheinen ein delikates rosa zu haben und ihre Farbe unterstreicht das Volumen. In der Tat, wenn die Blumen schon quasi Weiss von Blütenblättern sind, sind sie wirklich rosa wenn sie geschlossen sind und oft noch mehr rosa gegen den Blütenstiel zu. Zwischen diesen subtilen Kontrasten und der Schicht von Staubblättern, gibt sie uns eine aus Wolken gemachte Blume. Man möchte übrigens in einer Decke schlafen, welche aus vielen, kleinen Blumen wie von ihr gemacht wurde.
 
Seine fein verteilten Blätter (von sieben bis einundzwanzig Blättchen: Eine ungerade Anzahl, weil sich immer ein Blättchen am Ende befindet) und sein charakteristischer Duft machen sie erkennbar. Und wenn man sich nicht sicher ist, kann man die Wurzel suchen und an dieser riechen, welche exakt den Duft von seinem ätherischen Öl hat. Ohne es wäre das Gegenteil…Aber tun sie es ohne die Pflanze zu verletzen, welche übrigens geschützt ist, aufgrund verbotener Sammlung. 
 
Dieser Duft von seinen Wurzeln wurde gemäss der Legende vom Flötenspieler verwendet, welcher im Juni 1284 nach Hamelin kam. Er befreite die Stadt von den Ratten, welche die Pest dahin brachten, währendem er Flöte spielte. Er hat Baldrian auch verwendet, um die Ratten anzuziehen und sie folgten ihm bis zum Fluss, wo sie ertranken. Die Wissenschaft der « Alten » vor dem Aufkommen der Chemie ...
Dieser Duft hat ausserordentliche Wirkung auf andere Tiere, vor allem bei Katzen. Sehen sie die aufgelisteten Punkte neben dem Foto.
Der Baldrian ist etwas aus der Mode gekommen. Und wenn wir die Gründe für seine Überalterung verstehen können, dann können wir auch verstehen, wieso er die Tendenz hat die Enden seiner Wurzeln vorzuzeigen. Seine Verwendung unterliegt drei Problemen:
Erstens braucht er drei Wochen, um auf den Schlaf Wirkung zu zeigen und man gab ihm selten geduldig so viel Zeit, damit er seine Wirkung entfalten konnte.
 
Zweitens bringt die Wurzel gerne ein wenig Übelkeit mit sich. (Mit dem ätherischen Öl gibt es dieses Problem nicht, da die verantwortlichen Bestandteile darin nicht enthalten sind).
 
Drittens die paradoxe Wirkung vom Baldrian (gegenteilig zur gewünschten Wirkung) war zum Beispiel häufig bei Trockenextrakt in Tabletten der Fall. Tatsächlich kommt die Reaktion von der Verdauung daher, dass bei manchen Menschen die für die Verdauung von Baldrian verantwortlichen Enzyme fehlen. Mit dem ätherischen Öl auf der Haut tritt dieses Problem nicht auf.
 
Die frühere Verwendung seines ätherischen Öles in der Geschichte anstelle der Nahrungsaufnahme der Wurzel hätte vielleicht die Literaturgeschichte verändert: Der Baldrian war der Schlüssel von zwei Romanen von Agatha Christie.
 
Hilft für den Schlaf und einzuschlafen. 
Ermutigt die innere Ruhe in der Nacht und am Tag. 
Löst die inneren Spannungen.
Vermindert die Sorgen.
Unsere Inkarnation akzeptieren, unser Leben und die Materie akzeptieren.
Sein Name kommt aus dem Lateinischen « valere » was so viel heisst wie « sich gut benehmen », was durch seine Eigenschaften wahrgenommen wird. 
Gibt denjenigen Kraft, die im Hintergrund wirken, im Schatten der Bescheidenheit, beruhigt die Anderen. 
Der Baldrian destilliert die totale Wirkung seiner starken, beruhigenden Wirkung erst nach ca. zehn Tagen bis zwei Wochen regelmässiger Verwendung.
 

Sédatif, Somnifère
Stimulateur de la sécrétion de mélatonine endogène
Anxiolytique
Antistress
Régulateur cardiaque
Fébrifuge direct, Diminue la fièvre

Troubles de l’endormissement, Troubles du sommeil, Insomnie
Troubles de la sécrétion de mélatonine
Décalage horaire, Jet lag
Angoisses, Anxiété
Stress
Irritabilité, Enervement, Hypersensibilité
Tachycardie, Cœur trop rapide
Fièvre, Etat fébrile

1

Reduziert stark die Aufregung von Vata. 
Sein Kapha akzeptieren.
Setzt Pitta in den Korb.
 
Erde
Äther
 

Esters (acétate de bornyle 30-45%, acétate de myrtényle 1-5%)
Monoterpènes (camphène 15-25%, alpha-fenchène 5-15%, alpha- et beta-pinènes 2-10% chacun)
Alcools monoterpéniques (bornéol 2-3%, géraniol 1-2%, alpha-terpinéol)
Alcools sesquiterpéniques (germacrénol)
Sesquiterpènes (cadinène, vétivène)
Lactones sesquiterpéniques (actinidine 0-1%, valérianine 0-1%)
Cétones sesquiterpéniques (valérianone max 2%) Ces cétones sont non-toxiques.
Furanocoumarines : aucune.

        Lot VAL2001/37  (PDF, 287Ko)

Nicht verwenden im Falle von Bluthochdruck.
Hohe Dosis (ganz unphysiologisch) drückt auf das ZNS.
Eher die externe Anwendung wählen (dies verhindert die paradoxe Wirkung).
Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.
Kinder, schwangere Frauen: Verwendung nur durch professionelle Person.
Nicht regelmässig verwenden bei einem Jugendlichen in der Pubertät.
Übelkeit-Wirkung des Baldrians: Aufgrund von Bestandteilen, welche nicht im ätherischen Öl enthalten sind.
Die Abhängigkeit (idem für die Benzodiazepine) wird manchmal bei langfristiger Nutzung als Nebenwirkung aufgeführt, wenn es als Beruhigungsmittel dient (Rezeptoren GABA).
Vermutete und wahrscheinliche Potenzierung der Benzodiazepine.
Kann allergische Wirkung auf die Haut haben.
Achtung: Schläfrigkeit, wenn die Dosis hoch ist und es während dem Tag verwendet wird.
 
Zugriff auf die Seite Einschränkungen bei der Verwendung von ätherischen Ölen.
 
Gedane
SCHNELLZUGRIFF :

Ätherische Öle

Ache des marais Ache odorante Acore aromatique Acore roseau Acore vrai Agatophylle aromatique Ajowan Alang-ylang Ammi Aneth odorant Angelikawurzel Angélique archangélique Angélique des jardins Angélique officinale Anis des Indes Anthémis noble Arabischer Jasmin Arbre à encens de l’Inde Arbre à parfum Arbre à thé Armoise davana Baies de Genièvre Baldrian Balsamtanne Basilic à méthylchavicol Basilic exotique Basilic indien Basilic sacré Basilic saint Basilic tropical Basilic tulsi Basilikum (Methylchavicol) Basilikum (Tulsi) Baume du Canada Belle-angélique (Québec) Bergamote Bergamotte Bigaradier feuilles Boswellie Salai Caloupilé Camomille noble Camomille romaine Cannelier de Ceylan Cannelle de Ceylan Cardamome Cardamome de Malabar Carvi tropical Cèdre de l'Himalaya Cèdre déodar Céleri doux Cilanthro (nom donné à la distillation des feuilles) Citron jaune Citronelle (Ceylan) Citronnelle de Ceylan Citronnier Clavalier de l'Inde Clou de Girofle Coriandre Cumin blanc Cumin d’Orient Curcuma Curry-feuilles Curryblatt Cyprès de Provence Cyprès toujours vert Davana Dill Echte oder Heerabol-Myrrhe Echter Galgant Echter Lavendel Echter Lorbeer Echter Thymian Encens Salai Engelwurz Epicéa noir Epinette noire Essence d'Orange cultivée Essence d'Orange douce Eucalyptus radiata Eucalyptus radié Eukalyptus Eukalyptus radiata Exotisches Basilikum Farigoule Fenchel (Süss) Fenouil Fenouil bâtard Fenouil commun Fenouil doux Fenouil officinal Feuille de curry Fichte (Schwarz) Fleur des fleurs Galanga des Indes Galgantwurzel Gaulthérie fragrante Gaulthérie odorante Genévrier commun baies Geranium Géranium rosat Gewürzfenchel Gewürznelke Gingembre Gingergrass Girofle Giroflier Grand galanga Grapefruit Griffes de Girofle Grüne Mandarine Grüne Minze Havozo Heiliges Basilikum Hélichryse à feuilles étroites Hélichryse italienne Herbe aux anges Herbe aux couronnes Herbe aux puces Herbe aux troubadours Herbe de Jupiter Herbe de Lion Herbe de Malabar Herbe du Saint-Esprit Herbe sacrée Herbe-bleue africaine Herbe-curry Herbe-gingembre Immortelle Immortelle à feuilles étroites Immortelle italienne Indische Narde Ingwer Italienische Immortelle Jasmin Jasmin Grandiflorum absolue Jasmin Sambac absolue Jasmin à grandes fleurs Jasmin royal Jasmin sambac Jasminum officinale sambac Jeera safed Kalmus Kaloupilé Kamille (Römisch) Kardamom Khus-khus Kiefer (Waldkiefer) Koriander Kümmel (Weiss) Kurkuma Kurkuma (Aromatisch) Kurkuma (Longa) Laurier d'Apollon Laurier de Daphnée Laurier des poètes Laurier noble Laurier sauce Laurier vrai Lavande à feuilles étroites Lavande noble Lavande officinale Lavande vraie Lavendel (Edel, fein) Lemongrass Limette Limette zeste Lorbeer Mace Macis Mandarine Mandarine (Grün) Mandarine verte Mandarinier Mélaleuque à feuilles alternes Menthe à épis Menthe poivrée Menthe verte Minze (Grün) Minze (Pfefferminze) Muscade Muscadier Muskat (Nuss) Muskat (Umschlag) Muskatnuss Myrrhe Myrrhe molmol Nard de l'Himalaya Nard jatamanshique Narde (Jatamansi) Narde de l'Himalaya Narde jatamanshique Nelke (Blätter) Nelke (Nägel) Noix de Banda Orange Orange bergamote Orange cultivée Orange douce zeste Oranger amer feuilles Oregano Origan Origan commun Origan vulgaire Orménis noble Palmarosa Pamplemousse Patchouli Patschuli Pélargonium rosat Persil cultivé Persil plat Petersilie Petitgrain Bigarade Pfeffer Pfeffer (Grüner) Pfeffer (Schwarz) Pfeffer (Weißer) Pfefferminze Pied-de-muscade Piment Piment de la Jamaïque Pimentbeeren Pin d'Ecosse Pin de Norvège Pin sylvestre Pistou à méthylchavicol Plante de lune Plante-curry Poivre noir Poivre vert PoivrePoivre blanc Poncire commun Pote Putchaput Quatre-épices Ravensara Ravensara aromatica Ravensare aromatique vrai Ravintsara Romarin commun à bornéone Romarin commun à camphre Romarin officinal à bornéone Romarin officinal à camphre Römische Kamille Roseau odorant Rosengeranie Rosmarin Rosmarin (Borneon) Roumaniéou Salai Salbei Sapin baumier Saudzette Sauge commune Sauge franche Sauge officinale Schwarz-Fichte Sellerie Sentebon Serve Shaddock Sison Tanne (Balsamtanne) Tea-tree Tea-tree m.a. Teebaum Teebaum m. a. Terre-mérite Thé de Provence Thym Thym vulgaire à thymol Thymian (Thymol) Trauerzypresse Tulsi Valériane Vanille Vanille commune Vanillier commun Vetiver Vétiver Wacholder Waldkiefer Weihrauch Weisser Kümmel Wintergrün Ylang-ylang Zanthoxyle rhetsa Zanthoxylum rhetsa Zeder (Himalaya) Zeste d'Orange douce Zestes d'Orange bergamote Zestes de Bergamote Zimt Zimt (Blätter) Zimt (Rinde) Zitrone (Gelb) Zypresse orange
Laden...